Wasserbedarf

Wasserbedarf

Der Wasserbedarf im Versorgungsbereich des Zweckverbandes hat ausgehend von seiner Gründungszeit im Jahr 1910 bis heute stetig zugenommen. Im Wesentlichen wurde dieser Zuwachs in den letzten Jahrzehnten durch den Anschluß weiterer Gemeinden und Ortsteile sowie den Strukturwandel in der Erwerbstätigkeit hervorgerufen.In den Gründerjahren ist man von einem täglichen Wasserverbrauch von 50 Litern pro Einwohner ausgegangen. Der gleiche Tagesverbrauch wurde für ein Pferd oder eine Kuh und zwei Hühner angenommen. Der Bereich des Gewerbes und der Industrie konnte seinerzeit vernachlässigt werden. Heute liegt der durchschnittliche Wasserbedarf im Verband bei ca. 129 Liter pro Einwohner und Tag, wenn der Verbrauch der Industrie- und Gewerbegebiete mitgerechnet wird. Werden Großverbraucher nicht berücksichtigt, ergibt sich ein Verbrauch von ca. 119 Liter pro Person und Tag. Bezogen auf den Gesamtverbrauch wurde 1909 im Entwurf über die Wasserversorgung der Marktheidenfelder Gruppe vom „Königlich Bayerischen Wasserversorgunsgsbureau“ in München ein Gesamtbedarf von 148.555 Kubikmeter pro Jahr für die damals 11 Ortschaften des Verbandes berechnet.
top

Schreibe einen Kommentar